Schlagwort-Archive: Kürbis (Hoccaido)

Kürbis-Burger-Brötchen mit Bohnenbratling

Kürbis-Burger-Brötchen mit Bohnenbratling
(ergeben 10 Burgerbrötchen)

200 g Buchweizen
1 TL Brotgewürz (Fenchel, Anis, Kümmel..  1 Min./Stufe 10
200 g Kürbis, Hokkaido, roh, in Stücken    20 Sek./Stufe 10
mit dem Spatel nach unten schieben!

1 Würfel Germ, frisch
1 TL Honig
200 g lauwarmes Wasser    2 Min./37°/Stufe 2 verrühren
25 g Olivenöl
300 g Dinkelmehl (700-er)
2 TL Salz                                                       3 Min./Knetstufe
Teig in eine eingeölte Schüssel umfüllen und
1 Stunde abgedeckt in der Wärme gehen lassen.


Backblech mit Backpapier belegen.
Teig in 10 Stücke teilen und in mit feuchteten Händen rund schleifen,
geht am besten zwischen den Handflächen, immer wieder Hände ins Wasser eintauchen. Alle 10 Brötchen auf dem Backpapier verteilen, mit Sesam bestreuen.
Nochmals 10 Min. abgedeckt gehen lassen.

Ofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen!
Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen oder beim Hineinschieben des Blechs mit der Wasserspritze in den Ofen sprühen.

 

Tipp: Übrige Burgerbrötchen kann man auch gut einfrieren.

Burger-Brötchen im Ofen in der Mitte für ca. 20 Min. backen.

 

 

Bohnenbratling  (4 Stück)
50 g Dinkel in den Mixtopf             1 Min./Stufe 10 mahlen

50 g getrocknete Tomaten, in Öl                   3 Sek./Stufe 6
240 g Kidneybohnen aus dem Glas oder Dose (Abtropfgewicht)
1 TL Dion-Senf
½ TL Paprikapulver, edelsüß
1/3 TL Salz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
½ TL Kümmel, gemahlen
30 g Olivenöl                                                    5 Sek./Stufe 6
darf stückig bleiben!
Mit feuchten Händen 4 Burger formen und in einer Pfanne mit Kokosöl anbraten oder Rapsöl auf jeder Seite ca. 3-4 Min., bis sie schön gebräunt sind.
Im heißen Zustand sind sie eher brüchig, also vorsichtig in der Pfanne beim Wenden, abgekühlt sind sie von der Konsistenz fester.

Zusätzliches zum Belegen des Burgers:
Salatblatt
evtl. Joghurt-Dip
Tomatenscheibe
Ketchup (z. B. selbstgemacht)
oder Senf nach Geschmack
warmer Blaukrautsalat (Rezept siehe auf meiner Seite)

Kürbis-Rosmarin-Sauce mit grünem Parmesan

Kürbis-Rosmarin-Sauce mit grünem Parmesan

100 g Parmesan, in Stücken in den Mixtopf
ca. 10-15 Blätter Basilikum zugeben               10 Sek./Stufe 10
umfüllen!

Mandelmilch:
50 g Mandeln, geschält in den Mixtopf
500 g Wasser zugeben                                          2 Min./Stufe 10 mixen
700-800 g Hoccaido, gewaschen, entkernt, in Stücken (ca. 5 cm)
Schale einer unbehandelten Zitrone, dünn abgeschält
1 EL Zitronensaft
1 TL Dijon-Senf
1,5 TL Salz
1 kleines Stück Chili nach Geschmack des Schärfe
2 EL Rosmarin, frisch, nur die Nadeln
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer      20 Min./98°/Stufe 1 kochen
dann 40 Sek./Stufe 5 – 7 – 9 stufenweise hochschalten und pürieren
mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ca. 350-400 g Nudeln, z. B. Penne nach Packungsanleitung kochen

Tipp für´s Anrichten:
Nudeln nach dem Abgießen des Kochwassers mit der Kürbis-Sauce vermischen, mit frischem Pfeffer, gehackten Rosmarin, evtl. Tomatenspalten und dem grünen Parmesan bestreuen und gleich servieren (siehe Foto).

Kürbis-Pralinen

KÜRBIS-PRALINEN
(Im Vorfeld Erdnussbutter herstellen)

Erdnussbutter:
300 g Erdnüsse, geschält, ungesalzen in den Mixtop ca. 20 Sek./Stufe 7 mahlen
mit dem Spatel nach unten schieben und                     weitere 8 Sek./Stufe 7
nochmals mit dem Spatel nach unten schieben 1 Min. Stufe 4-5 cremig rühren
rühren bis eine cremige Paste entstanden ist und dann in ein Schraubglas einfüllen, verschließen und im Kühlschrank bis zum Verzehr aufbewahren.

Tipp: Wenn die Creme zu fest geworden ist, dann einfach ein paar Tropfen Ernussöl zugeben und gut verrühren.

Kürbispralinen:
100 g Kokosflocken, fein oder grob                           20 Sek./Stufe 10 mahlen

Umfüllen!

120 g Kürbis, Hoccaido, geschält, in Stücken in den Mixtopf  2 Sek./Stufe 5
mit dem Spatel nach unten schieben!
60 g Wasser zugeben                                 6 Min./100°/Stufe 1 weich kochen
gemahlene Kokosflocken wieder zurück in den Mixtopf geben
1/2 -1 TL Lebkuchengewürz
1-2 TL Vanillezucker
40 g Ahornsirup
40 g Erdnussbutter, selbstgemacht                     kurz Stufe 6-8 zerkleinern,
dann                                                                   20 Sek./Stufe 4 cremig rühren

kleine Kugeln zwischen den Handflächen rollen und in einem flachen Gefrier-Behälter verteilen, für 20 Min. abgedeckt einfrieren.

 Schokoladenlasur:
200 g Zartbitterschokolade, mind. 70% Kakaoanteil, in Stücken,
in den Mixtopf geben und                           3 Sek./Stufe 8 grob zerkleinern
mit dem Spatel nach unten schieben!
20 g Kokosöl                                               4-5 Min./50°C/Stufe 1 schmelzen
bis die Schokolade geschmolzen ist.

Am Besten man gibt die Kürbiskugeln* einzeln im Mixtopf zur Schokolade und rollt sie mit einem kl. Löffel so lange, bis rund herum Schokolade ist. Dann mit dem Löffel herausnehmen und auf einen Teller legen, Schokolade antrocknen lassen und evtl. nochmals in Schokolade wälzen, dann wieder für kurze Zeit in den Gefrierschrank stellen – Fertig!

Kürbispralinen kühl lagern, am Besten im Kühlschrank!

*Wie auf dem Foto, kann man die Kürbis-Füllung in eine Pralinenform geben, dafür die Kugeln etwas kleiner rollen, dann zuerst etwas Schokoladenlasur in die Pralinenform geben und mit Schoko abschließen. Dann ebenfalls kurz einfrieren.

Tipp: Schön verpackt eine nette Geschenkidee und sehr lecker!

Erdnussbutter schmeckt auch als Brotaufstrich!

Flammkuchen mit Kürbis und Feta

Flammkuchen mit Kürbis und Schafskäse

Teig:
250 g lauwarmes Wasser
20 g Germ, frisch
1 Msp. Zucker                               1 Min./37°/Stufe 2 verrühren
400 g Mehl, glatt
1 TL Salz                                                        2.30 Min./Knetstufe

Teig umfüllen und in der Wärme abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.

Belag:
ca. 200 g Kürbis (Hokkaido) schälen, entkernen und in dünne Streifen schneiden oder mit dem Sparschäler hobeln und bereitstellen.
2 rote Zwiebeln, in Scheiben schneiden, bereitstellen
ca. 100 g Speckwürfel, bereitstellen (kann man auch weglassen)

Backofen inclusive 2 Backblechen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen!

In den Mixtopf:
250 g Feta, halbiert
250 g Saure Sahne
1 Eidotter
ca. 1,5 TL Thymian, getrocknet oder frisch, dann etwas mehr, nur die Blättchen
Msp. Muskat
ca. 1 TL Salz  je nach Salzgehalt vom Feta   6-7 Sek./Stufe 3
bis der Schafskäse gleichmäßig zerkleinert ist

2 Stück Backpapier mittig durchschneiden und Teig vierteln, jeweils auf einem halben Backpapier mit wenig Mehl bestäuben und einen Fladen dünn auswalken, ergibt 4 Fladen (siehe Foto).dsc_2479

Feta-Mischung auf 4 Teigfladen verteilen, etwas Rand frei lassen und Kübisstreifen, Zwiebelscheiben und (Speckwürfel) darüber verteilen.

1 heißes Backblech vorsichtig herausnehmen und Flammkuchen mit Backpapier aufs Blech ziehen.
Dann 15-18 Min. im Ofen knusprig backen.

Dann mit 2. Backblech weiterverfahren wie oben beschrieben.

Tipp: Vor dem Servieren mit Thymian bestreuen.
Nach Geschmack vor dem Backen mit Kürbiskernöl beträufeln.