Schlagwort-Archive: frisch

Kürbis-Burger-Brötchen mit Bohnenbratling

Kürbis-Burger-Brötchen mit Bohnenbratling
(ergeben 10 Burgerbrötchen)

200 g Buchweizen
1 TL Brotgewürz (Fenchel, Anis, Kümmel..  1 Min./Stufe 10
200 g Kürbis, Hokkaido, roh, in Stücken    20 Sek./Stufe 10
mit dem Spatel nach unten schieben!

1 Würfel Germ, frisch
1 TL Honig
200 g lauwarmes Wasser    2 Min./37°/Stufe 2 verrühren
25 g Olivenöl
300 g Dinkelmehl (700-er)
2 TL Salz                                                       3 Min./Knetstufe
Teig in eine eingeölte Schüssel umfüllen und
1 Stunde abgedeckt in der Wärme gehen lassen.


Backblech mit Backpapier belegen.
Teig in 10 Stücke teilen und in mit feuchteten Händen rund schleifen,
geht am besten zwischen den Handflächen, immer wieder Hände ins Wasser eintauchen. Alle 10 Brötchen auf dem Backpapier verteilen, mit Sesam bestreuen.
Nochmals 10 Min. abgedeckt gehen lassen.

Ofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen!
Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen oder beim Hineinschieben des Blechs mit der Wasserspritze in den Ofen sprühen.

 

Tipp: Übrige Burgerbrötchen kann man auch gut einfrieren.

Burger-Brötchen im Ofen in der Mitte für ca. 20 Min. backen.

 

 

Bohnenbratling  (4 Stück)
50 g Dinkel in den Mixtopf             1 Min./Stufe 10 mahlen

50 g getrocknete Tomaten, in Öl                   3 Sek./Stufe 6
240 g Kidneybohnen aus dem Glas oder Dose (Abtropfgewicht)
1 TL Dion-Senf
½ TL Paprikapulver, edelsüß
1/3 TL Salz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
½ TL Kümmel, gemahlen
30 g Olivenöl                                                    5 Sek./Stufe 6
darf stückig bleiben!
Mit feuchten Händen 4 Burger formen und in einer Pfanne mit Kokosöl anbraten oder Rapsöl auf jeder Seite ca. 3-4 Min., bis sie schön gebräunt sind.
Im heißen Zustand sind sie eher brüchig, also vorsichtig in der Pfanne beim Wenden, abgekühlt sind sie von der Konsistenz fester.

Zusätzliches zum Belegen des Burgers:
Salatblatt
evtl. Joghurt-Dip
Tomatenscheibe
Ketchup (z. B. selbstgemacht)
oder Senf nach Geschmack
warmer Blaukrautsalat (Rezept siehe auf meiner Seite)

Granat-Apfel-Kuchen mit Kokosblütenzucker

Granat-Apfel-Kuchen mit Kokosblütenzucker

Hafermilch* vorher herstellen, siehe unten oder (Fertigprodukt ungesüßt)! Springform (26-er) einfetten und bereitstellen.


 

Germteig:

300 g Dinkel oder mit Kamut gemischt  in den Mixtopf  1 Min./Stufe 10
50 g gemahlener Dinkel herausnehmen, in andere Schüssel füllen, kommt später zu den Streuseln.
1/2 TL Zitronenpaste oder Zitronenschale, gerieben mit 1 Prise Salz
20 g Kokosblütenzucker zu gem. 250 g Dinkel geben  20 Sek./Stufe 10
20 g Germ, frisch
130 g Hafermilch 1 Min./37°/Stufe 2 erwärmen dann 2 Min./Knetstufe

Teig in größere Schüssel umfüllen und abgedeckt ca. 30 Min. in der Wärme gehen lassen

Streusel:
50 g gemahlenen Dinkel
1 EL Kokosblütenzucker
1 TL Zimt
60 g Butter oder Kokosöl (fest)
20 g Haferflocken, Feinblatt
30 g Mandeln o. andere Nüsse                        5 Sek./Stufe 6 zerkleinern

Apfel-Füllung:
200 g Äpfel, säuerlich, mit Schale, geviertelt
Saft einer 1/2 Zitrone auf die Äpfel             3-4 Sek./Stufe 4 zerkleinern
umfüllen!
3/4
eines Granatapfels von den Kernen lösen,
(geht am Besten in einer halb mit Wasser gefüllten Schüssel, in der man unter Wasser mit den Händen die Kerne von den feinen Häutchen löst, mit einem Sieb die Trennhäutchen heraus sieben und entsorgen.
Dann im Varoma oder Sieb gut abtropfen lassen (siehe Foto.)
Übrige Granatapfelkerne  vor dem Servieren über den Kuchen streuen.
   

 

Granatapfelkerne mit den Apfelstücken vermischen.

Topfen-Belag:
500 g Topfen 40% oder 400 g Topfen 20 % und 100 g Sauerrahm
2 TL Vanillezucker selbstgemacht (kann man auch aus Kokosblütenzucker herstellen und Vanilleschote herstellen)
1 EL Zitronensaft
1 Ei (L)                                                           ca. 15 Sek./Stufe 6 verrühren

Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen!

Teig auf leicht bemehlter Arbeitsunterlage ausrollen und in Form auslegen,
3 cm hohen Rand hochziehen.

Teig nochmals 15 Min. abgedeckt gehen lassen.

Topfen-Belag auf den Teig geben und Apfel-Granatapfelkerne darüber streuen (Siehe Fotos) und zum Abschluss die Streusel darauf verteilen.

   

Dann in den vorgeheizten Ofen schieben und ca. 40-45 Min. backen.

Schmeckt am besten frisch aus dem Ofen!

* Hafermilch herstellen:
40 g Haferflocken in den Mixtopf
500 g Wasser zugeben                  2.30 Min./100°/Stufe 1,5 aufkochen
dann                                                               1.30 Min./Stufe 10 pürieren
evtl. mit dem Spatel nach unten schieben und nochmals Stufe 10

Roggenbaguette mit Kürbiskernen

Roggenbaguette mit Kürbiskernen
2 TL Brotgewürz (Kümmel/Anis/Fenchel/Koriandersamen) in der Pfanne ohne Fett leicht anrösten
Brotgewürz in den Mixtopf geben
100 g Roggen
100 g Dinkel                                               1 Min./Stufe 10 mahlen
15 g Sauerteigpulver
10 g Backmalz
25 g Germ, frisch
ca. 480 g lauwarmes Wasser       2 Min./37°/Stufe 2 erwärmen
200 g Roggenmehl (Typ 960-er)
260 g Dinkelmehl (700-er)
2 TL Salz                                                                2 Min./Knetstufe
60 g Kürbiskerne                                                 1 Min./Knetstufe
gleich aus dem Mixtopf in größere Schüssel (siehe Foto), umfüllen,
am besten mit einem weichen Silikonspatel, da der Teig weich und klebrig ist.
Tipp: Evtl. zum Schluss mit der „Turbo-Taste“ den Teig vom Messer weg an den Topfrand schleudern (Bild mit Haselnüssen im Teig).

 

Teig abgedeckt ca. 30 Min. in der Wärme gehen lassen!

Eine Arbeitsunterlage leicht bemehlen und mit einigen Kürbiskernen bestreuen. Den Teig mit nassen Händen oder einem Spachtel dritteln,
1. Drittel auf der bestreuten Arbeitsunterlage im Mehl-Kürbiskern-Gemisch zum Baguette rollen (siehe Foto). Auf ein mit Backpapier belegtes Baguetteblech oder aufs Backblech (Backpapier) legen. So mit den anderen zwei Baguettes weiterverfahren.

Ofen auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen!

Schälchen Wasser in den Ofen stellen!
Baguette ca. 15 Min. abgedeckt gehen lassen, schräg oder über Kreuz einschneiden und in den heißen Ofen schieben und ca. 30-35 Min. knusprig backen.

Cremiges Brombeer-Bananen-Eis

Cremiges Brombeer-Bananen-Eis
(in 3 cm Stücke schneiden und mind. 12 Stunden einfrieren,
Bananenstücke nebeneinander in Schale oder Gefrierbeutel einfrieren.

450 g Bananen, gefroren, in Stücken            ca. 20 Sek./Stufe 8-9 zerkleinern
bis Banane cremig ist (siehe Foto unten)
1-2 TL Vanillezucker oder Vanille-Tonkabohnenzucker
150 g Brombeeren, frisch                               ca. 30 Sek./Stufe 4 cremig rühren
Masse mit dem Spatel nach unten schieben, nochmals Stufe 4 verrühren

Kamutweckerl


Kamutweckerl

335 g Kamut
1 TL Fenchel oder Brotgewürz                                1 Min./Stufe 10 mahlen
umfüllen!
20 g Dinkel- oder Weizenmehl glatt/Universal
100 g Wasser  Stufe 3-4 gut verrühren, ca. 5 Min. 60°/Stufe 1 erwärmen
Temperatur auf 37°C abkühlen lassen und dann
20 g Germ, frisch zugeben
1 TL Honig                                                                        Stufe 3-4 verrühren
gemahlenen Kamut zugeben
20 g Butter, in Stücken
550-560 g Wasser, lauwarm                         2 Min./37°/Stufe 2 verrühren
660 g Dinkelmehl/Weizenmehl, glatt/Universal
20 g Salz                        kurz Stufe 4-5 verrühren, dann 4 Min./Knetstufe
Teig sollte sich samtig weich anfühlen, sonst noch etwas Wasser, lauwarm zufügen und nochmals kneten.

In größere Schüssel umfüllen und abgedeckt ca. 45 Min. gehen lassen. (siehe Foto)

 

Menge für 18 Teiglinge von etwa 90 g

2 Bleche mit Backpapier belegen!

Teig zwischen den Händen schleifen, vorher Hände bemehlen oder auf einer bemehlten Unterlage schleifen, oval formen, Oberseite des Weckerl´s kurz in lauwarmes Wasser und dann in Körner tauchen (siehe Foto).

Weckerl auf den mit Backpapier belegten Blechen verteilen.
Mit dem Messer längs einschneiden. (siehe Foto)

 

Ofen auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen!

In dieser Zeit nochmals die Weckerl abgedeckt gehen lassen, bis der Ofen die Hitze erreicht hat.

Die Bleche nacheinander mittig einsetzen und ca. 20-25 Min. knusprig backen.

Chips-Varianten zum Dippen

Chips-Varianten zum Dippen
2 Backbleche – mit Backpapier belegen und bereitstellen!

Teig:
200 g Weizenmehl, glatt
5 g Germ, frisch
110 g Wasser
35 g Olivenöl
1 TL Salz                                                            3 Min./Knetstufe

Teig halbieren, 1. Teil in den Mixtopf geben,
z. B. ca. 5 Stiele Rosmarin, nur die Nadeln
oder Thymian, nur Blättchen zugeben  ca. 1 Min./Knetstufe
1. Teil in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen.

2. Teil in den Mixtopf geben, z. B. ca. 2 TL Café de Paris-Gewürzmischung/ Curry/Kurkuma oder etwas Chili             1 Min./Knetstufe
Teig in Frischhaltefolie wickeln, für mind. 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Backofen auf 175°C Umluft vorheizen!

Teig auf Arbeitsunterlage oder gleich auf leicht bemehltem Backpapier sehr dünn ausrollen oder durch Nudelmaschine durchlassen, umso knuspriger werden dann die Chips.
Tipp: Wenn der Teig schon fast fertig ausgerollt ist, einfach ein paar Kümmelkörner/Mohn oder Sesam darüber streuen und dann erst ganz dünn ausrollen.
Backpapier auf das Backblech heben und mit dem Pizzaschneider oder Messer Routen oder Streifen schneiden. (siehe Foto)

 

Bleche nacheinander backen, dabei mittig in den Ofen schieben und
ca. 15 Min. bei 175°C Umluft knusprig backen.


Chips ganz auskühlen lassen und in Glas oder Dose verschlossen bis zum Verzehr lagern. Halten sich einige Wochen, sie müssen halt ganz durchgebacken sein und ausgekühlt.

Tipp: Reichen Sie zum Beispiel einen frischen Kräuter-Knoblauch-Dip dazu.

Flammkuchen mit grünem Spargel

Flammkuchen mit grünem Spargel (1 Backblech)
(Man kann auch doppelte Menge machen, 2 Backbleche)

Teig:
10 g Germ, frisch
ca. 80 g lauwarmes Wasser
1 Prise Zucker                        1.30 Min./37°/Stufe 1 vermengen
150 g Mehl
20 g Olivenöl
1/2 TL Salz                                                           2 Min./Knetstufe
evtl. noch etwas Mehl zugeben, bis sich der Teig vom Rand löst.
Teig in eine größere Schüssel umfüllen und mind. 45 Min. abgedeckt in der Wärme gehen lassen.

Mixtopf ausspülen!

Belag:
1 rote Zwiebel (ca. 70-80 g) in den Mixtopf geben
40 g getrocknete Tomaten (Soft) 2-3 Sek./Stufe 6 zerkleinern
in eine Schüssel umfüllen,

Mixtopf braucht nicht ausgewaschen zu werden!
1 Eidotter in den leeren Mixtopf
15 g Schlagobers
50 g Sauerrahm oder Creme fraiche
3 Prisen Pfeffer
etwas Muskat, frisch gerieben
1/2 TL Salz                                      10 Sek./Stufe 3 verrühren
Sauerrahm-Mischung im Mixtopf lassen!

Schüssel auf den Mixtopf stellen und
300 g grünen gewaschenen Spargel, Enden abschneiden, Spargelstangen 0,5 cm lange Stücke schneiden, in Schüssel einwiegen.
20 g schwarze Oliven zu den Spargelstücken dazu geben
20  g Olivenöl
20 g Pinienkerne
Zerkleinerte rote Zwiebel, getrocknete Tomaten zu den Spargelstücken geben und alles gut durchmischen.

Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Teig kurz durchkneten und auf einer mit etwas Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu sehr dünnen Fladen auswalken, Backpapier auf Backblech legen und Fladen darauf verteilen.

Teig mit der Gabel mehrfach einstechen.

2/3 der Sauerrahmsauce auf den Teigfladen verstreichen,

Spargelmischung darüber verteilen,
Restliche Sauerrahmsauce darüber träufeln, mit Salz und Pfeffer würzen.

Im vorgeheizten Ofen bei 220°C Ober-/Unterhitze ca. 15 Min. knusprig backen.